Anne Hornemann »

Ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk vom „Stilpiraten“ Steffen Böttcher

Nun ist schon wieder mehr als ein Monat vergangen, ein Jahreswechsel liegt dazwischen und viele Stunden in denen ich Tagträume geträumt und Inspirationen in mich aufgesaugt habe. Mein Portfolio habe ich ausgedünnt und zeige es nun auf meiner Homepage. In meiner Wohnung und in meinem Atelier türmen sich neue Bücherbestellungen und neue Zeitschriften. Ich kann es kaum abwarten den nächsten Gedanken und Impuls zu bekommen…

Wie alles begann: Wir schreiben den Dritten Advent 2014. Gerade noch im Ballett „Nussknacker“ und auf dem halleschen Weihnachtsmarkt gewesen und schon befinde ich mich auf dem Weg zum Heidestudio von Steffen Böttcher (Stilpirat) in Richtung Hamburg. Vorfreudig. Immernoch überwältigt. Unglaublich dankbar. Eigentlich war eine so große Tour nach meinen Reisen & Trips gar nicht mehr geplant, bis ich am Donnerstag einen Anruf erhielt…
„Hornemann“
„Hallo, hier ist Steffen Böttcher. Weißt du warum ich anrufe?“
Oh ja – ich wusste es! Hatte ich doch tatsächlich den heißbegehrten Masterclassplatz gewonnen/erhalten. Bei weiteren Informationen bitte auf das nun folgende Bild klicken und sehen was geschah:

Tja, und da war ich nun. Irgendwo kurz vor Hamburg im unheimlich gemütlichen „Heidestudio“ von Steffen Böttcher. Draußen war es eiskalt, frostig, und innen wohlig warm – allein schon durch die herzliche Begrüßung von Steffen Böttcher, seiner Frau Christina und allen anderen Teilnehmern des Workshops. Auf geh’s, starten wir in den Tag mit einem leckeren Frühstück und guten Gesprächen! 🙂

Wir bekamen ein Notiz-Mood-Buch von ihm geschenkt für unsere Aufzeichnungen. Die Seiten waren mit bunten Zeichnungen versehen, jede anders, jede neu. Dazu ein Stift, der auf der einen Seite einen Finelinerzugang hatte und auf der anderen Seite eine Klebefläche wie ein Prittstift: „Umgebe dich mit Dingen, die dich inspirieren! Schreibe, zeichne, sammle, klebe!“ Und ich beschrieb fast das ganze Buch während dieser zwei Tage.

Masterclass Steffen Böttcher © Anne Hornemann-8966

Strukturell waren die Tage der Masterclass in folgende Einheiten gegliedert:

– Bildanalyse
– Portfolio Review
– Entwicklung von Bildideen
– Entwicklung eine eigenen Bildsprache
– Kommunikation
– Lichtsetzung (Outdoor und Studio)
– Körpersprache
– Posing

 

Masterclass Steffen Böttcher © Anne Hornemann-8963

 

Inhaltlich war es viel mehr! Ich will gar nicht im Einzelnen wiedergeben, was wir gelernt haben, sondern die Punkte herausgreifen, die mich inspiriert und beeinflusst haben:

1) Meine Homepage: Sie ist meine Visitenkarte für meinen derzeitigen Stand und zeigt auf die Projekte hin, die ich in Zukunft machen möchte – woran mein Herz hängt! So habe ich aus einem Jahrmarkt einen Schokoladenladen erschaffen, der meine Lieblingssorten zeigt. Und doch weiß ich, dass ich eigentlich noch viel mehr wollte, als ich gerade zeigen kann, aber manches eben reifen muss. Freut euch also bereits auf eine zukünftige Homepage!

2) Ein 365 Tage Projekt: „Umgib dich mit Inspirationen! Erlerne Ästhetik!“ Neben meinem Moodboard, das ich speziell für Musiker- und Portraitbilder anggelegt habe, wächst ein weiteres für Hochzeitsreportagen. Ich zeichne, ich sammle, ich probiere! Öffentlich zu sehen ist mein drittes Herzensprojekt „365 – Inspirationen und Skizzen“. Back to the roots, zu den Anfängen meiner Leidenschaft, der Illustration von Büchern und Portraitzeichnungen. Jeden Tag eine Skizze zu einem Thema, einer Personen, einem Sachverhalt, der mich gerade brennend interessiert. Und das Schönste daran ist, dass ich niemandem gerecht werden muss – ich mache es nur für mich – und werde meinen eigenen Schweinhund überwinden, jeden Tag Zeit dafür zu haben! Oh ja!

3) Gute Bücher und gute Inspirationen bekommen! So lösche ich jeden Tag eine Facebookseite, bei der ich merke, dass sie mich nicht mehr weiterbringt oder mir die Seele in den Bildern fehlt. Ich umgebe mich mit Dingen, die mir gut tun und versuche negative Einflüsse zu vermeiden. Ich lese Posing-Bücher, gehe viel mehr ins Kino, bilde mich über Bildungkanäle weiter. Ich habe angefangen Mood- und Locationboards für meine Kunden zu machen und fühle mich nun großartig vorbereitet!

4) Inspirieren lassen: Ich weiß nicht, ob mich der Workshop an sich oder die Gespräche mit den Teilnehmern mehr gertragen haben. Ich bin sehr froh, dass wir so eine gute Gruppe waren und sich durch die Begegnung mit Ludmilla unglaublich viel geöffnet hat. So arbeiten wir jetzt beide an neuen Projekten und Konzepten und tauschen uns aus! Danke dafür, dass spornt so unglaublich an!  😉

Masterclass Steffen Böttcher © Anne Hornemann-8961

Masterclass Steffen Böttcher © Anne Hornemann-8967

Steffi, Dirk, Mathilda © Anne Hornemann-8924

Masterclass Steffen Böttcher © Anne Hornemann-8956-2

Masterclass Steffen Böttcher © Anne Hornemann-8978

Masterclass Steffen Böttcher © Anne Hornemann-8986

Zu guter letzt möchte ich meine Blogleser motivieren in Steffens Welt einzutauchen, ob durch seinen Blog, seine Bücher oder seine Workshops. Sicher für jeden inspirierend. Hab Dank, lieber Steffen, für diese wunderbare Chance. Ich selbst hätte mich nach einem Jahr in der Selbstständigkeit nicht in einer solchen Masterclass gesehen und hätte noch weiter mich darauf vorbereiten wollen. Aber warum? Lernen kann man immer in den Momenten, in denen man dafür offen ist! Und so habe ich viele Impulse bekommen, die sonst evtl. zu spät gekommen wären. Ich konnte den Jahresumschwung nutzen, ich konnte einiges neu machen, bevor ich mich auf etwas einfahre. Mein Portfolio für die Portfolioreview der Masterclass musste ich innerhalb von zwei Tagen zusammenstellen, einen roten Faden sichtbar machen und es drucken. Mitgenommen habe ich nur meine Musikerportraits und wieder wurde mir bewusst, dass sie mein Herzstück und meine ganz persönliche Klangfarbe sind. Ich bin dankbar für ein solches Geschenk, das ich in Ehre halten werde.

Masterclass Steffen Böttcher © Anne Hornemann-9014-2

 

 

 

 

 

ba